Hochschule / Standort: Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
Name des Zentrums: Kompetenzzentrum für Neue Medien in der Lehre
Organisationsform: Das Kompetenzzentrum für Neue Medien in der Lehre mit seinen Beratungs-, Schulungs- und Qualitätssicherungsangeboten ist am Zentrum für Weiterbildung der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt angesiedelt. Weitere Leistungen wie die Experimentierstube werden durch das Projekt megadigitale und in Kooperation mit dem Fachbereich Informatik und Mathematik angeboten. Der Betrieb der Lernplattform und entsprechende Schulungen obliegen dem Hochschulrechenzentrum der Universität.
Zielsetzung: Das Kompetenzzentrum für Neue Medien in der Lehre widmet sich an der Universität Frankfurt/Main der Qualifizierung von Hochschullehrenden der Universität durch ein umfassendes Schulungs- und Beratungsprogramm im Bereich des Einsatzes Neuer Medien in der Lehre. In dieser Funktion ist es Teil des Projektes megadigitale. Ziel dieses Projektes ist die hochschulweite Integration von eLearning in die Lehre
Arbeitsweise/Philosophie: Das Kompetenzzentrum Neue Medien in der Lehre ist ein zentraler Akteur des Projektes megadigitale, das Projekt der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, mit dem sie ihre eLearning-Strategie studiumdigitale umsetzt. Das Projekt wird für drei Jahre aus dem Programm „Neue Medien in der Bildung“ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Ziel des Vorhabens ist, im ständigen Austausch zwischen dezentralen, fachbereichsspezifischen Aktivitäten (bottom-up) und zentralen, top-down Serviceleistungen einen auf Nachhaltigkeit angelegten Einsatz Neuer Medien in der Lehre hochschulweit zu implementieren. Dabei entwickeln und realisieren alle 16 Fachbereiche ihre eigenen, fachspezifischen eLearning-Konzepte, um die ihrem Fach eigenen Mediennutzungspotentiale umzusetzen. Die eLearning-Vorhaben der Fachbereiche werden entlang eines Stufenkonzeptes realisiert, das in eine universitäre Gesamtstrategie eingebettet ist, die den Erhalt und die Verbesserung der Qualität der eLearning-Aktivitäten und damit der Lehre in allen Fachbereichen zum Ziel hat. Dies geschieht unter besonderer Berücksichtigung der spezifischen Anforderungen und der interdisziplinären Potentiale der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, die sich durch einen hohen Anteil nichttechnischer Fächer, ein hohes Nebenfachangebot und fachbereichsübergreifender Lehrangebote auszeichnet. Die Entwicklung der Fachbereichskonzepte wird durch eine interne und externe Beratung unterstützt und strebt neben der Qualitätsverbesserung der Lehre auch die Nutzung von Standortfaktoren und die Ausschöpfung fachspezifischer Mediennutzungspotentiale an. Die zentralen Unterstützungsangebote, umfassen den Betrieb einer Lernplattform am Hochschulrechenzentrum der Universität, ein umfassendes Qualifizierungs- und Beratungskonzept, die das Kompetenzzentrum anbietet, sowie Vor-Ort-Betreuung durch das so genannte ‚student consulting’, zentral koordinierte und qualifizierte Studierende, die den Fachbereichen bei spezifischen Fragestellungen konkrete Lösungen anbieten und umsetzen. Daneben bestehen Dienstleistungen im Bereich der technischen Umsetzung (Experimentierstube), Unterstützung bei der Medienproduktion und Designfragen sowie in der Video- und Audioproduktion und Beratung in der Evaluation. Ziel ist die Unterstützung der Lehrenden bei der Entwicklung von didaktischen Konzepten multimedialer und netzbasierter Lehrveranstaltungen, die in eine technische Realisierung einmünden. Die technische Umsetzung wird zum Teil durch die Fachbereiche selbst, zum Teil durch die zentralen Einrichtungen vorgenommen. Die Bereitstellung einer Lernplattform und zusätzlicher leicht bedienbarer Tools soll die Hochschullehrenden befähigen, mit ihren eigenen Ressourcen Multimedia in der Lehre einzusetzen. In mehreren Netzwerken auf verschiedenen Ebenen und themenspezifischen Arbeitsgruppen tauschen sich die universitären Akteure aus und sichern so den hochschulweiten Organisationsentwicklungsprozess: das collegium studiumdigitale berät als zentrales Gremium, bestehend aus Vertretern zentraler Einrichtungen und der Fachbereiche das Präsidium bei der Fortentwicklung und Umsetzung der eLearning-Strategie der Hochschule. Das megadigitale-Netzwerk führt alle Akteure der Fachbereiche und der zentralen Einrichtungen in einem organisationsweiten Netzwerk zusammen. In regelmäßigen Treffen und Arbeitskreisen werden Maßnahmen abgestimmt, Einzelvorhaben vorangetrieben und der Informationsaustausch gewährleistet. Begleitet wird der gesamte Prozess zudem durch jährlich zentral ausgeschriebene Fördermittel, den eLearning-Förderfonds, der die Umsetzung curricular und organisatorisch verankerter eLearning-Vorhaben in den Fachbereichen unterstützt. Zur Erhöhung der Transparenz der Aktivitäten im Bereich Neuer Medien in der Lehre an der Universität Frankfurt stellt das Kompetenzzentrum eine Übersicht von entsprechenden Projekten auf einer Webseite bereit und führt regelmäßige Erhebungen über neue Initiativen durch.
Kompetenzen: Didaktische Qualifizierung und Beratung von Hochschullehrenden zum Einsatz von Multimedia und Internet in der Lehre, Beratung in Designfragen der Medienproduktion. Einrichtung und Betrieb einer Lernplattform (Hochschulrechenzentrum) und verschiedener anderer Tools wie Wikis, Weblogs, Videoproduktion. Beratung der Lehrenden bei der Auswahl von geeigneten Medien und der Umsetzung von Lernumgebungen. Qualitätssicherung in der Lehre und im eLearning und Umsetzung von Evaluationen.
Allgemeine Angebotsschwerpunkte: Die Angebotsschwerpunkte des Kompetenzzentrums liegen in der Qualifizierung und Beratung von Hochschullehrenden bei der Planung und Umsetzung mediengestützter Lehrveranstaltungen, bei der Auswahl geeigneter Tools für den Medieneinsatz und die Umsetzung aktivierender und auch gruppenorientierter Methoden. Zudem besteht ein Angebot zur Aufzeichnung von Veranstaltungen, Erstellung von Videomitschnitten und Podcasts. Die Experimentierstube greift Problemstellungen und neue Anforderungen auf und setzt im Probebetrieb Lösungen um, die nach einem Jahr in den Standardbetrieb des Rechenzentrums übergehen können. Hochschul- und mediendidaktische Beratung, Evaluation und Unterstützung in der Medienproduktion sichern den Qualitätsstandard, der bei dem Einsatz neuer Medien in der Lehre hochschulweit umgesetzt werden soll. Eine Stelle Medienproduktion berät und unterstützt bei Designaspekten in der Contenterstellung. Das Hochschulrechenzentrum leistet den Betrieb der Lernplattform und weiterer Dienste. Die am Kompetenzzentrum angesiedelte Stelle Evaluation befasst sich mit qualitätssichernden Aspekten des eLearning und betreut auch die technische Umsetzung der allgemeines Lehrevaluation.
URL: www.megadigitale.uni-frankfurt.de
Kontakt: Claudia Bremer
069 - 798 23690
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main
Postfach 111932
60054 Frankfurt/Main